Nissan

Die Automobilmarke Nissan zählt zu den erfolgreichsten japanischen Fahrzeugherstellern, laut Börsenwert ist das Unternehmen sogar der drittgrößte Fahrzeughersteller der Welt. Der Grundstein für den weltweiten Erfolg wurde bereits im Jahr 1911 gelegt.

Die Anfänge des Unternehmens
1911 gründete der japanische Maschinenbauingenieur Masujiro Hashimoto die Firma Kwaishinsha Motorcar Works in Tokyo, drei Jahre später fand der erste Personenkraftwagen mit dem Namen "DAT" den Weg in die Verkaufshallen. Die Bezeichnung "DAT" leitete sich von den Vornamen der Investoren Kenjiro Den, Rokuro Aoyama und Aketaro Takeuchi ab - ohne das nötige Kapital wäre eine Fahrzeugproduktion nicht möglich gewesen. Dennoch war der Absatz von PKWs recht dürftig, Anfang des 20. Jahrhunderts lag der Schwerpunkt im Flugzeugbau sowie im Eisenbahngeschäft. Aus diesem Grund wurde die Firma im Jahr 1918 in Kwaishinsha Motorcar Co. umbenannt und entwickelte fortan Lastwagen für militärische Zwecke. 1925 fand eine weitere Namensänderung statt, und zwar in DAT Motorcar Co.

Sinkende Absätze zwangen das Unternehmen in den 20er Jahren schließlich zur Fusion mit dem LKW-Hersteller Jitsuyo Motors, der Zusammenschluss führte zu der Bezeichnung DAT Automobile Manufacturing Co., Ltd. Bis 1930 lag der Schwerpunkt des Automobilbaus im Bereich luxuriöser und großer Fahrzeuge, dies sollte sich mit dem Datsun 10 ändern. Der Name Datson bedeutet soviel wie "Sohn des DAT". "Son" steht im Japanischen allerdings auch für "Verlust" oder "Nachteil", viele befürchteten daher ein böses Omen. 1931 sollte sich dieses in Gestalt eines Hurrikans bewahrheiten, welcher das gesamte Datson-Werk zerstörte. Daraufhin beschloss man den Namen in Datsun umzuändern, "Sun" ist eine Anspielung auf Japan als das Land der aufgehenden Sonne.

Die Entstehung des Namens Nissan
Parallel dazu entstand im Jahr 1928 das Unternehmen Nihon Sangyo, dessen Aktien wurden unter der Bezeichnung Ni-San geführt. 1933 kam es zur Fusion von Tobata Casting, welche zuvor die DAT Automobile Manufacturing Co., Ltd übernommen hatte, und Nihon Sangyo. Beide Firmen gehörten Yoshisuke Aikawa, einem japanischen Unternehmer und Politiker. Noch im selben Jahr wurde die Firma in Jidosha Seizo Co., Ltd. umbenannt. Zukünftig wollte man bei Datsun Fahrzeuge für die Großserie herstellen, das obere Preissegment sollte unter einem anderen Markennamen bedient werden. Wenig später erhielt das Unternehmen seinen endgültigen Namen - die Geburtsstunde von Nissan.

    Suche

    Leider nichts gefunden

Weitere neue Artikel:
Neue Kommentare: