MTM RS3 Sportback 2,5 TFSI

Ein Audi RS3 mit knapp 500 PS? MTM machts möglich. Für 10.600 Euro bekommen Kunden einen extrem potenten Umbau des nicht gerade untermotorisierten Audi RS3 spendiert. Audi RS3 Sportback – kompakter Viertürer mit 340 PS und 450 Nm Drehmoment. Eigentlich genug Leistung für solch ein Auto, doch Roland Mayer – Chef der Tuningschmiede MTM (Motorentechnik Mayer) – war anscheinend anderer Meinung und verpasste dem Fünfzylinder eine gehörige Portion Leistungszuwachs. Wer allerdings sehr geduldig ist, kann auch auf die neue Baureihe von Audi warten, ein Audi A4 mit Facelift wurde bereits gesichtet, außerdem dreht ein RS4 bereits auf dem Nürburgring seine Testrunden.

MTM RS3 Sportback 2,5 TFSI
MTM RS3 Sportback 2,5 TFSI

472 Pferdestärken im MTM RS3 Sportback 2,5 TFSI
Kriegsbemalung, vier Endrohre und eine grimmig dreinschauende Frontschürze sind die Erkennungszeichen des MTM RS3. Die dreifarbige Lackierung in Kombination mit Racing-Streifen lassen im stärksten A3 nicht unbedingt Understatement aufkommen – der RS3 von MTM macht optisch keinen Hehl aus seiner Potenz. Natürlich kann der Audi RS3 auch im ganz “gewöhnlichen” Design bestellt werden, dann beziehen sich die Änderungen lediglich auf die Motorleistung und einige andere Anpassungen – ein echter Wolf im Schafspelz sozusagen. Insgesamt mobilisiert die Tuningschmiede stolze 472 PS aus 2,5 Liter Hubraum bei 6.600 Umdrehungen pro Minute. Das entspricht einem Leistungszuwachs von 132 PS gegenüber der Serie. Das Drehmoment konnte sogar um 150 Nm angehoben werden – im MTM stehen nun maximal 600 Nm (4.100 U/min) zur Verfügung. So ausgestattet schafft es der MTM RS3 Sportback 2,5 TFSI in nur 4,1 Sekunden (0,4 Sekunden schneller als die Serienversion) von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde – schneller als ein Ferrari F360. Auch Porsche 911er, ausgenommen die Über-Sport-Versionen, sind für den MTM ein gefundenes Fressen – weit ausstehende Münder beim Vorbeiziehen inklusive. Der Topspeed liegt nun bei 292 km/h, der normale RS3 ist dagegen bei 250 Stundenkilometer abgeregelt.

15 Stunden für 132 Mehr-PS
MTM RS3 Sportback motor

Getunte Fahrzeuge von MTM stehen schon immer für Leistung im Überfluss. Der Tuner ist daher nicht nur ein gern gesehener Gast bei Temporennen im Hochgeschwindigkeitsoval Nardo, auch die Kunden schätzen den guten Ruf des Tuners aus Ingolstadt. Der 2,5-Liter-Fünfzylinder des RS3 hat MTM einer umfangreichen Optimierung unterzogen: neuer Ladeluftkühler, ein hauseigener Turbolader, ein Sportluftfilterersatz, Hochleistungszündkerzen und einige weitere Maßnahmen sind für die enorme Leistungssteigerung verantwortlich. Insgesamt dauert der gesamte Umbau ca. 15 Stunden.

MTM RS3 Sportback
 MTM RS3 Sportback

Auf Wunsch lässt sich das komplette Fahrzeug auf die erhöhte Leistungsausbeute angepassen. Dazu zählen unter anderem eine stärkere Bremsanlage mit größeren Bremsscheiben, daneben stehen auch ein Gewindefahrwerk sowie hauseigene 19-Zoll-Leichtmetallfelgen im Angebot. Passend dazu bringen Reifen im Format 235/35 an der Vorderachse sowie Pneus der Größe 225/35 an der Hinterachse die Motorleistung auf die Straße. Ein Radsatz Michelin Super Sport kostet 3.010 Euro. Für ordentlichen Sound sorgt hingegen die Sportabgasanlage von MTM für 3.462 Euro. Wem das immer noch nicht reicht, der kann den Innenraum mit Schalensitzen für Fahrer und Beifahrer ausstatten – dafür werden weitere 3.680 Euro fällig. Die angesprochene MTM-Kriegsbemalung ist übrigens für 2.500 Euro zu haben – inklusive maximaler Auffälligkeit im Straßenverkehr.

MTM hat einen echten Porsche-Schreck im Angebot
 MTM RS3 Sportback

Bereits die potente Basisversion zählt nicht unbedingt zu einem Schnäppchen (49.900 Euro), für den Umbau bzw. die Aufrüstung auf knapp 500 PS verlangt MTM nochmals gut 10.000 Euro. Dafür bekommt man allerdings einen echten Porsche-Schreck sowie einen der leistungstärksten Kompakt-Sportler auf dem Markt. Mit den übrigen Änderungen ist die 70.000-Euro-Grenze schnell überschritten.

Veröffentlicht am 11.10.2011 in Autos

Kommentar hinzufügen
Name [wird veröffentlicht]
Emailadresse [geheim]
Homepage [wird veröffentlicht]
Kommentar: